Stadt mietet Interimsunterkunft für Flüchtlinge dauerhaft an

Aus dem Flüchtlingsheim der vorläufigen Unterbringung an der Römerhofstraße (Hohlweg) in der Neckarelzer Ruhestatt soll nun eine dauerhafte Anschlussunterbringung werden. Der Gemeinderat beschloss mit nur einer Gegenstimme und einer Enthaltung die Anmietung beim Landkreis Neckar-Odenwald. Die Stimmenthaltung, abweichend von der Position der SPD-Stadtratsfraktion, stammte von mir und ich habe sie wie folgt im Plenum des Gemeinderates begründet:

– Das gesprochene Wort kann gelegentlich leicht abweichen-

>>

Herr Oberbürgermeister,
Kolleginnen und Kollegen!

Schon bei der Diskussion über die Einrichtung der vorläufigen Asylunterkunft hielt ich das betreffende Gelände in der Römerhofstraße an der Neckarelzer Ruhestatt von seiner Lage her für ungeeignet.

Es liegt an der Kreuzung von zwei viel befahrenen Straßen, unweit eines Industriebetriebes mit häufigem LKW-Verkehr. Die Lärmsituation und die Emissionen waren m.E. schon für eine vorübergehende Flüchtlingsunterbringung nicht akzeptabel und sind es in der Folge daraus m.E. erst recht nicht für eine dauerhafte Wohnraumnutzung.

Ich kann daher, in Abweichung zur Haltung meiner Fraktion, Ihrem Beschlussvorschlag heute nicht zustimmen.

Danke!

<<